8.6. Erweiterungen

Administration → Erweiterungen

Bemerkung

Erweiterungen ist nur für Site-Administratoren verfügbar.

Erweiterungen stellen zusätzliche Funktionen in Ihrem System zur Verfügung. Sie können jederzeit installiert und wieder deaktiviert werden.

8.6.1. Verwaltung der Erweiterungen

Administration → Erweiterungen → Plugin-Verwaltung

Die Plugin-Verwaltung listet alle derzeit installierten Erweiterungen Ihrer Mahara-Installation auf und bietet Ihnen Zugriff auf die Konfigurationseinstellungen, sofern diese vorgesehen sind.

Plugins ins Mahara sind bereits installiert. Wenn Sie die URL kennen, erhalten Sie Zugriff auch wenn sie in einer Liste nicht angezeigt werden. Die Funktion wird durch verbergen oder sichtbar machen zur Verfügung gestellt. Wenn ein Artefakt-Typ unsichtbar gemacht wird, werden die damit verbundenen Blöcke ebenfalls nicht mehr angezeigt.

Wenn Sie ein Plugin zu Ihrer Seite hinzugefügt haben, müssen Sie den Installationsprozess durchlaufen. Ein noch nicht vollständig installiertes Plugin wird mit einem Warnhinweis versehen. Klicken Sie den ‘Installieren’-Link zum Start der Installation.

Um ein Plugin vollständig zu löschen, müssen der Code gelöscht und alle damit verbundenen Datehnbanktabellen entfernt werden. Ergänzend ist es von mehreren Systemtabellen zu entfernen, z.B. “artefact”, “artefact_config”, “artefact_cron”, etc. Hier finden Sie ein Beispiel information on how to uninstall the My Learning plugin.

Bemerkung

Basisfunktionen von Mahara können für Nutzer verborgen werden. Das kann hilfreich sein, wenn Mahara mit anderen Systemen verbunden wird und dort eine vergleichbare Funktion besteht oder wenn eine bestimmte Funktion nicht genutzt werden soll. Das Deaktivieren von Funktionen sollte mit Bedacht vorgenommen werden, da es die Möglichkeit für Nutzer einschränkt Artefakte anzulegen.

Im Folgenden werden nur die Artefakte erörtert, die weitere Einstellfunktionen aufweisen.

8.6.1.2. Blockytp: Datei /interne Medien

Legen Sie fest, welche Dateityen Nutzer/innen im Block eingebettete Medien verwenden dürfen. Wenn Sie einen Dateityp deaktivieren, der bereits in Verwendung ist, wird er künftig nicht mehr angezeigt werden.

Mahara verwendet den Flowplayer,. Dieser Media Player kann FLV, MP4 (im H.264-Format) und MP3-Dateien abspielen. Videos werden eingebettet und Audiodateien mit Hilfe des Players abgespielt.

Andere Videodateitypen können ebenfalls verwendet werden. Dann ist es jedoch erforderlich, dass die Nutzer der Seite entsprechende Software auf dem eigenen Rechner installiert haben oder in ihrem Browser Plugins verfügbar haben.

Configure the Embedded media block

Konfigurieren Sie den Eingebettete Medien-Block

  1. Wählen Sie die Dateitypen, die Nutzer in ihren Portfolio-Ansichten anzeigen können.

  2. Breite: Wählen Sie die Breite (in Pixeln) für die Anzeige des Videos.

  3. Höhe: Wählen Sie die Standard-Höhe (in Pixeln) für ein Video.

  4. Klicken Sie Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.

Bemerkung

Wenn Sie das Einbetten von Dateitypen zulassen, die der Flowplayer nicht darstellen kann, kann es sein, dass einige Nutzer diese nicht nutzen können wenn ihnen die dazu erforderliche Software auf dem Rechner fehlt.

8.6.1.3. Blocktyp: Pinnwand

Sie können an dieser Stelle die Länge von Beiträgen auf der Pinnwand festlegen. Der Wert wird als Länge in eingegebenen Zeichen angegeben. Bei einer nachträglichen Änderung hat dies auf bestehende Einträge keinen Einfluß.

Configure wall settings

Pinwandeinstellungen konfigurieren

  1. Legen Sie die Höchstzahl von Zeichen für Pinnwandeinträge fest.

  2. Klicken Sie Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.

8.6.1.4. Artefakttyp: Kommentare

Aktivieren Sie die Bewertungsoption für Kommentare in den Feedbackbereichen von Artefakten und Ansichten. Sie können eine bis fünf Sterne vergeben.

Bemerkung

Zur Bewertung ist ein Kommentar oder Dateianhang erforderlich. Eigene Einträge können von Ihnen nicht selbst bewertet werden.

Enable comment ratings

Die Funktion Kommentarbewertungen einschalten

  1. Klicken Sie auf die Checkbox, um die Bewertung von Kommentaren zu aktivieren.

  2. Klicken Sie Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.

8.6.1.5. Artefakttyp: Datei

Sie können verschiedene Optionen für den Dateiupload konfigurieren.

Configure the file plugin

Configure the file plugin

  1. Standardkontingent: Legen Sie den Speicherplatz fest, der neuen Nutzern per Voreinstellung zur Verfügung gestellt wird. Die Einstellungen für bestehende Nutzer werden dadurch nicht geändert.

  2. Nutzerkontingent aktualisieren: Klicken Sie die Funktion an, um das verfügbare Dateiablagekontingent für bestehende Nutzer auf den Wert unter Standard-Kontingent anzupassen. Wird dieser Schritt nicht ausgeführt, bleibt der Wert bei bestehenden Nutzern auf dem bisherigen Eintrag stehen.

  3. Institutionskontingent: Mit dieser Funktion ermöglichen Sie den Institutionsadministratoren das Dateiablagekontingent für ihre Institution anzupassen und Standardwerte für jede Institution zu setzen.

  4. Ein maximales Kontingent für die gesamte Plattform in Kraft setzen: Mit dieser Funktion legen Sie einen Höchstwert fest, der systemweit gilt und nicht überschrieben werden kann.

  5. Maximales Kontingent: Definieren Sie den Höchstwert, den ein Administrator einem Nutzer zuweisen kann. Bestehende Nutzeraccounts werden durch Änderungen nicht beeinflusst.

  6. Standard-Gruppenkontingent: Setzen Sie Dateiablagekontingent für jede Gruppe. Bestehende Gruppen werden davon nicht beroffen.

  7. Gruppenkontingent aktualisieren: Klicken Sie die Funktion an, um das verfügbare Dateiablagekontingent für bestehende Gruppen auf den Wert unter Standard-Kontingent anzupassen. Wird dieser Schritt nicht ausgeführt, bleibt der Wert bei bestehenden Gruppen auf dem bisherigen Eintrag stehen.

  8. Zustimmung erforderlich: Nach dem Aktivieren werden Nutzer vor dem ersten Dateiupload informiert, dass Sie nur solche Dateien verwenden dürfen, deren Urheber sie selber sind oder bei denen Sie zur Nutzung berechtigt sind. Erst nach der Bestätigung können Sie Dateien hochladen.

  9. Eigene Zustimmungserklärung verwenden: Wenn Sie die Erklärung zum Dateiupload individuell anpassen wollen, aktivieren Sie dies hier.

  10. Eigene Zustimmungserklärung: Tragen Sie hier Ihren eigenen Text für eine Zustimmungserklärung ein.

  11. Große Bilder automatisch anpassen: Aktivieren Sie die Funktion, um Bilder beim Upload so anzupassen, dass Breite und Höhe einen festgelegten Höchstwert nicht überschreiten.

  12. Nutzeroptionen anzeigen: Den Nutzern die Möglichkeit zum automatischen Anpassen der Größe von Bildern in den Accounteinstellungen anzeigen.

  13. Maximale Breite und Höhe: Wählen Sie die Höchstgröße auf die Bilder beim Upload angepasst werden. Eingegeben werden die Breite und Höhe in Pixeln.

  14. Profilbildgröße: Wählen Sie die Höchstgröße für Profilbilder von Nutzern (in Pixeln). Alle als Profilbild hochgeladenen Bilder werden - sofern sie größer sind - auf diese Größe angepasst.

  15. Standardeinstellungen für Kommentare: Wählen Sie die Artefakttypen für die die Kommentarfunktion als Standardwert aktiviert ist. Nutzer/innen können unter Dateibereich individuell diese Einstellungen für sich anpassen. Sie können Kommentare aktivieren für:

    • Archive; z.B.: komprimierte Dateien (zip)

    • Audio-Dateien

    • Dateien

    • Verzeichnisse

    • Bilder

    • Profilbilder

    • Video-Dateien

  16. Wählen Sie Alle, um alle Dateitypen zu markieren.

  17. Wählen Sie Keine, um Ihre Auswahl von den Checkboxen zu entfernen.

  18. Klicken Sie auf ‘Speichern’, um die Änderungen zu sichern.

8.6.1.6. Artefakttyp: Profil

Legen Sie fest, welche Profilinformationen bei manuell angelegten Nutzer/innen oder hochgeladenen Nutzer/innen (CSV) als Pflichtfelder gelten sollen und ausgefüllt werden müssen.

Profilfelder, die als durchsuchbare Felder gekennzeichnet werden, stehen für alle eingeloggten Nutzer bei Suchprozessen zur Verfügung.

Choose mandatory and searchable profile fields

Pflichtfelder und durchsuchbare Profilfelder festlegen

  1. Pflichtfelder: Wählen Sie die Felder aus, die von allen Nutzern ausgefüllt werden sollen. Felder, die nicht deaktiviert werden können, sind systembedingt als Pflichtfelder erforderlich.

  2. Durchsuchbare Felder: Wählen Sie die Felder, die von anderen zur Suche genutzt werden können. Einige Felder können nicht abgewählt werden.

  3. Klicken Sie Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.

8.6.1.7. Authentifizierung: SAML

Wenn Sie irgendwo auf der Site die SAML Authentifizierung verwenden wollen, muß der Pfad zur SAML php Datei in diesen Einstellungen eingetragen werden.

Prepare your site for SAML authentication

Site für SAML Authentifizierung vorbereiten

  1. SimpleSAMLphp Lib-Verzeichnis: Tragen Sie den vollständigen Pfad zum Lib-Directory für SimpleSAMLphp ein, z.B. wenn der Pfad zu bootstrap autoload.php /some_path_to/simplesamlphp_1_3/lib/_autoload.php lautet, sollte der Wert /some_path_to/simplesamlphp_1_3/ verwendet werden.

  2. SimpleSAMLphp config-Verzeichnis: Tragen Sie den vollständigen Pfad zum Konfigurations-Verzeichnis für den Service Provider (SP) für SimpleSAMLphp, z.B. wenn der Pfad zur config.php /some_path_to/simplesamlphp_1_3/config/config.php lautet, sollte der Wert /some_path_to/simplesamlphp_1_3/config/ verwendet werden.

  3. Klicken Sie Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.

8.6.1.9. Interaktion: Forum

Die Verzögerung beim Postversand wird in Minuten eingegeben. Es bezeichnet die Zeitdauer bis nach dem Erstellen eines Beitrags der E-Mail-Versand erfolgt. Wenn nach dem Versand eine Änderung erfolgt, wird das Datum, die Uhrzeit und der Autor der Änderung vermerkt.

Set the edit time before the forum post is finalised

Legen Sie die Bearbeitungsdauer für einen Forenbeitrag fest

  1. Beitragsverzögerung: Zeit in Minuten nach dem ein Beitrag als abgeschlossen angesehen wird und jede Änderung gekennzeichnet wird.

  2. Klicken Sie Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.

8.6.2. HTML-Filter

Administration → Erweiterungen → HTML Filter

Mahara verwendet HTML Purifier , um potenziell schädlichen Code bei Nutzereingaben auszufiltern. Um dennoch Code wie z.B. iFrames oder Javascript nutzen zu können, der sonst ausgefiltert würde, ist es erforderlich, Filter zu schreiben. Filter sollten immer nur spezifische Funktionen zulassen und nicht pauschal Freigaben erteilen, um die Sicherheit der Plattform nicht zu gefährden.

Mahara verfügt über eine Reihe integrierter Filter´. Weitere können hochgeladen und installiert werden. Neue HTML-Filter werden in den Ordner ‘//htdocs/lib/htmlpurifiercustom’ geladen. Über den Installieren-Button werden sie im System verfügbar gemacht.

Individuelle Filter für iFrames ermöglichen das Einbetten von Medien-Inhalten wie z.B. Youtube oder WikiEducator durch Eingabe der URL der Seite an Stelle eines spezifischen embed-Codes.

Bemerkung

Sie müssen nicht unbedingt die angesprochenen Filter für Medien verwenden. Sie können auch so Medien einbetten über den <iframe> embed code. Wenn Sie mit dem Original embed code zufrieden sind, können Sie die Quellseiten als erlaubte iframe Quellen definieren.

Wenn Sie jedoch die URL eintragen wollen (wie für ein Youtube-Video), dann sollten Sie die besprochenen Filter verwenden.

8.6.3. Erlaubte iframe Quellen

Administration → Erweiterungen → Erlaubte iframe Quellen

Dieses Feature ermöglicht es dem Site-Administrator, Basis URLs für Medien zu hinterlegen, damit Nutzer Quellen aus diesen Seiten einbetten dürfen. Diese iFrames werden dadurch als ‘sicher’ erklärt und in Textboxen, im externe Medien-Block oder in Blogeinträgen nicht ausgefiltert. Die angesprochenen Filter müssen von Ihnen nicht gesondert geschrieben werden. Diese Maßnahmen sind erforderlich, um die Sicherheit zu gewährleisten und das Einbinden von problematischen Inhalten zu verhindern.

Das Administrationsinterface ermöglicht Ihnen, die Quellen hinzuzufügen und zu verwalten. Mahara verfügt bereits über eine Reihe integrierter iFrame-Quellenfiltern, die Sie als Vorlage verwenden können.

Add and edit allowed iframe sources

Hinzufügen und bearbeiten zugelassener Iframe-Quellen

  1. Site: Basis-URL des iFrame-Codes

  2. Angezeigter Name: Was für den Nutzer im Block externe Medien angezeigt wird.

  3. Klicken Sie auf den Bearbeiten-Button edit zum Update des angezeigten Namens bei bestehenden iframe Quellen oder der Favicon Quelle.

  4. Klicken Sie auf den Löschen-Button delete, um eine existierende iFrame-Quelle zu entfernen.

  5. Angezeigter Name: Ändern Sie den angezeigten Namen einer bestehenden iframe Quelle nachdem Sie auf den Bearbeiten-Button edit geklickt haben.

  6. Icon-Host: Wählen Sie die Basis-URL unter der das Favicon-Icon der Site gefunden werden kann, falls es nicht automatisch aktualisiert wird.

  7. Klicken Sie auf den Speichern-Button, um die Änderungen zu sichern.

  8. Site: Geben Sie eine neue iframe-Quelle durch Eingabe der Basis-URL ein. Geben Sie nicht http:// am Anfang ein. Nur Buchstaben, Zahlen und . / - _ sind zulässig.

  9. Angezeigter Name: Wählen Sie einen Namen für die iFrame-Quelle. Üblicherweise ist das der Name der Seite von der der Inhalt bezogen wird.

  10. Klicken Sie auf den Hinzufügen-Button, um die Informationen über eine neue Seite der Liste erlaubter Quellen hinzuzufügen. Wenn das Favicon nicht angezeigt wird, kehren Sie zum Bearbeiten der Einstellungen (Schritt 6) zurück und prüfen Sie die hinterlegte URL.

Bemerkung

Einige Sites können über verschiedene URLs erreicht werden, z.B. GoogleApps und Glogster. Um sicherzustellen, dass die iFrames angezeigt werden, müssen alle diese URLs hinterlegt werden. Wenn Sie allen angelegten URLs eines Anbieters den gleichen Namen geben, wird dieser nur einmal in der Liste der iFrame-Quellen angezeigt.

8.6.4. Lesbare URLs

Administration → Erweiterungen → Lesbare URLs

Sie können Ihr System so konfigurieren, dass gut lesbare URL-Adressen erzeugt werden. Dies ist möglich für Nutzerprofile, Gruppen und (Gruppen) Portfolioansichten. Zum Beispiel:

Diese Option ermöglicht es Ihnen leicht merkbare URLs zu erzeugen.

Siehe auch

Please follow the configuration instructions on the wiki for enabling this feature on your site. You need access to the server to do so.

Im Administrationsbereich können Sie lesbare URLs für bestehende Nutzer, Gruppen und Ansichten erstellen. Dies kann bei einem Update vorgenommen werden oder wenn Sie alle individuellen URLs zurücksetzen wollen.

Regenerate clean URLs for existing users in bulk

Erneuern sauberer URLs für eine große Zahl bestehender Nutzer

  1. Klicken Sie auf den Bestätigen-Button, um lesbare URLs zu erzeugen. Alle bestehenden URLs werden dadurch geändert.

  2. Sie sehen das Ergebnis Ihrer Aktion oben auf der Seite

Warnung

Wenn Sie lesbare URLs für alle Nutzer von hier aus erstellen, verlieren sie ihre persönlich angelegten lesbaren URLs. Evtl. werden dadurch Verlinkungen unterbrochen. Wir empfehlen dies nur bei einem Upgrade oder wenn es zu Problemen gekommen ist, auszuführen.